Zehn Tage, die die Welt erschütterten

Biopic | UdSSR/Mexiko/Italien 1982 | 124 Minuten

Regie: Sergej Bondartschuk

Zweiter Teil des aufwendig inszenierten Monumentalfilms um den amerikanischen Journalisten John Reed (1887-1920), der als Augenzeuge und Teilnehmer die Revolutionen in Mexiko und Rußland miterlebte. Dieser Teil schildert die letzten Tage vor der Erstürmung des Winterpalais' in St. Petersburg 1917. Der Versuch, zwei epochale Ereignisse der Weltgeschichte lebendig werden zu lassen, beeindruckt allenfalls in den kunstvoll arrangierten Massenszenen. Die skizzenhaft gezeichneten Personen reihen sich lediglich als Staffage in den historischen Bilderbogen ein. Ansatzpunkte zur Charakterisierung und Situationsschilderung verlieren sich in der Unübersichtlichkeit des Gesamtgemäldes. (Kinotitel DDR: "Ich sah die Geburt einer neuen Welt - Rote Glocken, Teil II"; Titel des ersten Teils: "Mexiko in Flammen") - Ab 14 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
KRASNYJE KOLOKOLA - JA WIDEL ROSHDENIJE NOWOWO MIRA
Produktionsland
UdSSR/Mexiko/Italien
Produktionsjahr
1982
Regie
Sergej Bondartschuk · Antonio Saguera
Buch
Sergej Bondartschuk · Antonio Saguera
Kamera
Wadim Jussow
Musik
Georgi Swiridow
Darsteller
Franco Nero (John Reed) · Sydne Rome (Louise Bryant) · Anatoli Ustiugianinow (Wladimir Iljitsch Lenin) · Bogdan Stupka · Alessandro Sajko
Länge
124 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 14 möglich.
Genre
Biopic | Monumentalfilm | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren