Pforten der Nacht

Drama | Frankreich 1946 | 110 Minuten

Regie: Marcel Carné

In einer Winternacht 1944/45, nach der Befreiung von Paris, gerät der junge Arbeiter Jean in ein düsteres Lokal des Schwarzmarkts. Dort verliebt er sich sofort in eine Frau, deren Mann zur Eifersucht angestachelt wird von zwei ehemaligen Kollaborateuren, mit denen Jean sich angelegt hat. Ein düsteres Schicksalsdrama, sorgfältig, aber sehr sentimental und nahezu manieristisch inszeniert. (Ursprünglich waren Jean Gabin und Marlene Dietrich für die Hauptrollen vorgesehen.) - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LES PORTES DE LA NUIT
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1946
Regie
Marcel Carné
Buch
Jacques Prévert
Kamera
Robert Le Febvre
Musik
Georges Brassens · Joseph Kosma
Schnitt
Jean Feyte · Marthe Gottié
Darsteller
Yves Montand (Jean Diègo) · Nathalie Nattier (Malou) · Pierre Brasseur (Georges) · Serge Reggiani (Guy Sénéchal) · Saturnin Fabre (M. Sénéchal)
Länge
110 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren