Der letzte Mann (1955)

Melodram | BR Deutschland 1955 | 105 Minuten

Regie: Harald Braun

Der alternde Oberkellner eines Kurhotels, der die Geschicke des Hauses mit forscher Hand lenkt, wird vom Hotelerben zum Toilettenwärter degradiert, da er dessen Plänen im Wege steht, erlebt aber einen späten Triumph, als er zum Direktor des Unternehmens aufsteigt. Als rührseliger Unterhaltungsfilm angelegtes Drama mit einem überzeugenden Hauptdarsteller; inszenatorisch reicht der Film nie an Murnaus gleichnamigen Stummfilm mit Emil Jannings heran, dessen Thematik geglättet und dessen Handlung in die Wirtschaftswunderzeit um 1950 verlegt wurde. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1955
Regie
Harald Braun
Buch
Georg Hurdalek · Herbert Witt · Carl Mayer
Kamera
Richard Angst
Musik
Werner Eisbrenner
Schnitt
Hilwa von Boro
Darsteller
Hans Albers (Karl Knesebeck) · Romy Schneider (Niddy Hövelmann) · Rudolf Forster (Herr Claassen) · Joachim Fuchsberger (Alwin) · Michael Heltau (Helmuth Bühler)
Länge
105 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Melodram

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren