Trübe Wasser

Drama | Frankreich/DDR 1960 | 109 Minuten

Regie: Louis Daquin

Ein ehemaliger Oberst, der es zu Ansehen in der napoleonischen Armee gebracht hat, will nach der Verbannung des Kaisers nicht den Bourbonen dienen. Er schlägt sich mit Kuppeleien und Erbschleichereien durchs Leben, ehelicht die reiche Witwe seines Onkels und endet nach einer Fehlspekulation wieder in Armut. Psychologisches Kammerspiel nach einem Roman von Balzac. Die Geschichte eines Mannes, der sich nicht mit den historischen Veränderungen abfinden kann, ist mit Bezügen zur Gegenwart der 50er Jahre ausgestattet. Die zurückhaltende Inszenierung und Eislers moritatenhafte Musik halten den Zuschauer in kritischer Distanz zur Hauptfigur. (Westdeutscher Verleihtitel: "Die im Trüben fischen") - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LA RABOUILLEUSE
Produktionsland
Frankreich/DDR
Produktionsjahr
1960
Regie
Louis Daquin
Buch
Louis Daquin
Kamera
Eugen Klagemann · Philippe Brun
Musik
Hanns Eisler
Schnitt
Ursula Rudzki · Claude Nicole
Darsteller
Jean-Claude Pascal (Philippe Bridau) · Madeleine Robinson (Flore Brazier) · Erika Pelikowsky (Agathe Bridau) · Ekkehard Schall (Joseph Bridau) · Gerhard Bienert (Rouget)
Länge
109 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren