Das doppelte Lottchen (1950)

Kinderfilm | BR Deutschland 1950 | 105 Minuten

Regie: Josef von Baky

Zwei elfjährige Mädchen begegnen sich im Ferienlager und entdecken, daß sie Zwillingsschwestern sind. Mit List und Einfallsreichtum gelingt es ihnen, ihre seit langem geschiedenen, in Wien bzw. in München lebenden Eltern wieder zusammenzubringen. Zeitlose Kinderkomödie nach dem Roman von Erich Kästner. Formal zwar recht konventionell, sympathisch aber durch ihre selbstbewußte Sentimentalität, die nie kitschig wird. Feinsinnig der von Erich Kästner gesprochene Off-Kommentar, der die märchenhafte Hintergründigkeit dieser Utopie einer besseren Kindheit unterstreicht. (Weitere Verfilmungen: "Die Vermählung ihrer Eltern geben bekannt", 1960, "Charlie & Luoise - Das doppelte Lottchen", 1993) - Ab 8.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1950
Regie
Josef von Baky
Buch
Erich Kästner
Kamera
Franz Weihmayr · Walter Riml
Musik
Alois Melichar
Schnitt
Fritz Stapenhorst
Darsteller
Jutta Günther (Lotte) · Isa Günther (Luise) · Antje Weisgerber (Frau Körner) · Peter Mosbacher (Opernkapellmeister Palfy) · Auguste Pünkösdy (Resi)
Länge
105 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f (fr. 6)
Pädagogisches Urteil
- Ab 8.
Genre
Kinderfilm | Literaturverfilmung
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren