Dreizehn Mann und eine Kanone

Krimi | Deutschland 1938 | 98 Minuten

Regie: Johannes Meyer

Deutsche Soldatenan der Ostfront 1916 geraten in Verdacht, ihr eigenes Geschütz durch Leuchtsignale an die Russen verraten zu haben. Ein zur Feldpolizei abkommandierter Berliner Kriminalist deckt jedoch einen Fall von russischer Spionage auf. Kein Kriegs-, sondern ein Kriminalfilm in feldgrauer Uniform, hausbacken inszeniert und auf jede Frauenrolle konsequent verzichtend. Nach 1945 alliiertes Vorführverbot.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1938
Regie
Johannes Meyer
Buch
Fred Andreas · Georg Hurdalek · Peter Francke
Kamera
Karl Hasselmann
Musik
Peter Kreuder
Schnitt
Max Michel
Darsteller
Alexander Golling · Otto Wernicke · Herbert Hübner · Erich Ponto · Friedrich Kayßler
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Genre
Krimi | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren