Duell in Socorro

Western | USA 1954 | 80 Minuten

Regie: George Sherman

Als Rückblende erzählte Geschichte über eine im Jahr 1871 angesiedelte Familienfehde in New Mexiko, die deutliche Bezüge zum historischen Earp-Clanton-Konflikt mit der Schießerei am O.K. Corral und dessen filmischen Umsetzungen (z. B. "Faustrecht der Prärie") enthält. Die Figur eines aus South Carolina stammenden lungenkranken Ex-Südstaatenoffiziers, Gunfighters, Berufsspielers und Pianisten ist als Doc-Holliday-Figur zu erkennen. In der zweiten Hälfte des Films verdichtet sich die Handlung in Socorro auf die letzten Stunden vor der - gesundheitlich bedingten - Weiterreise der Hauptfigur mit dem Zug nach Colorado Springs. Auf den Showdown folgt ein Happy End mit einer jungen Frau, die von ihrem Vater zu Unrecht verstoßen worden war. Eine Perle des B-Western: gut gespielt, melancholisch getönt, spannend erzählt und atmosphärisch dicht. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
DAWN AT SOCORRO
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1954
Regie
George Sherman
Buch
George Zuckerman
Kamera
Carl Guthrie
Musik
Joseph Gershenson
Schnitt
Edward Curtiss
Darsteller
Rory Calhoun (Brett Wade) · Piper Laurie (Rannah Hayes) · David Brian (Dick Braden) · Alex Nicol (Jimmy Rapp) · Edgar Buchanan (Sheriff Cauthen)
Länge
80 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; nf
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Western

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren