Ein Frauenleben

Drama | Frankreich 1958 | 82 Minuten

Regie: Alexandre Astruc

Die wohlbehütet aufgewachsene Tochter eines französischen Großgrundbesitzers heiratet einen verführerischen Adligen. Dieser betrügt sie mit der Frau seines besten Freundes, der die beiden Ehebrecher von einem Felsen stürzt. Astruc, der vor der Nouvelle Vague die Theorie der "caméra stylo" entwickelte, "schrieb" diesen Film nach Maupassants Roman in einem Stil von großer Exaktheit. Die Einstellungen sind mit den Dialogen rhythmisch aufgebaut; die dramaturgische Gestaltung des Films ergibt eine Erzählung in Bildern, die voller Poesie und Genauigkeit ist. Ein Film, der die Grenzen des damals üblichen französischen Erzählkinos sprengt und neue Maßstäbe setzte.

Filmdaten

Originaltitel
UNE VIE
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1958
Regie
Alexandre Astruc
Buch
Alexandre Astruc · Roland Laudenbach
Kamera
Claude Renoir
Musik
Roman Vlad
Schnitt
Claudine Bouché
Darsteller
Maria Schell (Jeanne) · Christian Marquand (Julien) · Ivan Desny (Fourcheville) · Antonella Lualdi (Gilberte de Fourcheville) · Pascale Petit (Rosalie)
Länge
82 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; f
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren