Brennt Paris?

Kriegsfilm | Frankreich 1965 | 168 Minuten

Regie: René Clément

Der Kampf um Paris im August 1944. Im Mittelpunkt steht der deutsche Stadtkommandant von Choltitz, der den Befehl Hitlers, Paris zu zerstören, nicht befolgt. Um zeitgeschichtliche Objektivität bemühter, gut inszenierter und effektvoll besetzter Film, dessen Gesamteindruck jedoch zwiespältig bleibt, weil die historischen Ereignisse durch kinohafte Ausschmückung zu sehr als unterhaltsames Drama erscheinen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
PARIS BRULE-T-IL?
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1965
Regie
René Clément
Buch
Gore Vidal · Francis Ford Coppola
Kamera
Marcel Grignon
Musik
Maurice Jarre
Schnitt
Robert Lawrence
Darsteller
Jean-Paul Belmondo (Morandat) · Gert Fröbe (General von Choltitz) · Glenn Ford (General Bradley) · Orson Welles (Konsul Nordling) · Daniel Gélin (Bayet)
Länge
168 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Kriegsfilm | Literaturverfilmung

Ein aufwendiger französischer Kriegsfilm über den Kampf um Paris im August 1944

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren