Eine Stadt zittert vor Solo

Krimi | Frankreich/Belgien 1969 | 80 Minuten

Regie: Jean-Pierre Mocky

Die Geschichte zweier Brüder, von denen der jüngere als Chef einer studentischen Anarchistengruppe Attentate auf verkommene Bürger organisiert. Ein französisch-belgischer, nach den Studentenunruhen (1968) entstandener Kriminalfilm, der das Problem des jugendlichen Radikalismus mit seinen politischen und moralischen Konsequenzen aufgreift, aber weitgehend in Unwahrscheinlichkeiten und Gemeinplätzen steckenbleibt. (Alternativtitel: "Die Brut der Gewalt")

Filmdaten

Originaltitel
SOLO
Produktionsland
Frankreich/Belgien
Produktionsjahr
1969
Regie
Jean-Pierre Mocky
Buch
Jean-Pierre Mocky
Kamera
Marcel Weiss
Musik
Georges Moustaki
Schnitt
Marguerite Renoir
Darsteller
Jean-Pierre Mocky (Vincent Cabral) · Henri Poirier (Chefinspektor Verdier) · Anne Deleuze (Annabel) · Eric Burnelli (Marc) · Denis Le Guillou (Virgil Cabral)
Länge
80 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Krimi
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren