Brennende Erde

Kriegsfilm | USA 1990 | 95 Minuten

Regie: Peter Werner

Anfang August 1945: Militärisch besiegt, scheint der Kampfwille der Japaner noch ungebrochen. An den Schulen dominiert die Erziehung zum Haß, die Bevölkerung steht hinter dem Tenno. Da zünden die Amerikaner die Atombombe. Der Film zeigt die Entwicklung anhand von Einzelschicksalen, um das Leid der Unschuldigen augenfällig zu machen. Die sprunghafte Handlung erschwert die Orientierung in der sperrigen Geschichte, und die Psychologie der Personen tritt hinter der Maskenbildner-Arbeit zurück, die das Grauen von Hiroshima fernsehgerecht aufzubereiten versucht. Das abschließende Credo - Krieg ist der Feind aller Menschen - wirkt so nicht ganz überzeugend. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
HIROSHIMA - OUT OF THE ASHES
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1990
Regie
Peter Werner
Buch
John McGreevey
Kamera
Neil Roach
Musik
Lucia Hwong
Schnitt
Robert Florio
Darsteller
Max von Sydow (Vater Siemes) · Judd Nelson (Lt. Pete Dunham) · Pat Morita (Yoodo Togana) · Tamlyn Tomita (Yoshita) · Ben Wright (Lt. Tom Reese)
Länge
95 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Kriegsfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren