Die Beteiligten

Krimi | DDR 1988 | 103 Minuten

Regie: Horst E. Brandt

Kriminalgeschichte um den authentischen Fall einer Frau, die in der Elbe ertrinkt. Der nach schleppendem Beginn recht spannende Film kreist um die Frage, ob es sich um einen - wie der Untersuchungsrichter vorschnell und "aus guten Gründen" zu wissen meint - Unglücksfall handelt oder um ein Verbrechen. Ein jüngerer Kriminalbeamter, der dem Gerücht nachgeht, es habe eine Beziehung zwischen der Toten und einem ehrgeizigen Stadtrat gegeben, bekommt bei seinen Ermittlungen Probleme mit den Honoratioren und seinen Vorgesetzten. Eine bemerkenswert kritische Auseinandersetzung mit der jüngeren Vergangenheit der ehemaligen DDR. Das schon 1964/65 geschriebene Drehbuch wurde im Dezember 1965 unmittelbar nach dem 11. Plenum der SED verboten, die bereits begonnenen Probeaufnahmen wurden gestoppt. 1988 entstand eine nur unwesentlich veränderte Fassung. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1988
Regie
Horst E. Brandt
Buch
Gerhard Bengsch
Kamera
Peter Badel
Musik
Rainer Böhm
Schnitt
Rosemarie Drinkorn
Darsteller
Manfred Gorr (Hans Gregor) · Gunter Schoß (Erwin Müller) · Jürgen Zartmann (Willy Stegmeier) · Katrin Knappe (Helga Jordan) · Karin Ugowski (Eva Sorge)
Länge
103 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Krimi
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren