Fahrraddiebe

Drama | Italien 1948 | 88 Minuten

Regie: Vittorio de Sica

Einem Arbeitslosen wird das Fahrrad gestohlen, das er für den neuen Job als Plakatankleber braucht. Vergeblich durchstreift er mit seinem kleinen Sohn Rom, um die Diebe zu stellen, und wird schließlich selbst aus Not zum Fahrraddieb. Lebendige Erzählweise, Sensibilität, menschliche Wärme und eine soziale Aussage ohne Sentimentalität machen den mit Laien an Originalschauplätzen gedrehten Film zum Meisterwerk des italienischen Neorealismus, dass das internationale Kino der 50er Jahre nachhaltig beeinflusste. - Sehenswert ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
LADRI DI BICICLETTE
Produktionsland
Italien
Produktionsjahr
1948
Regie
Vittorio de Sica
Buch
Cesare Zavattini
Kamera
Carlo Montuori
Musik
Alessandro Cicognini
Schnitt
Eraldo da Roma
Darsteller
Lamberto Maggiorani (Antonio Ricci, der Vater) · Enzo Staiola (Bruno, sein Sohn) · Lianella Carell (Maria Ricci, die Mutter) · Elena Altieri (Dame) · Gino Saltame-Renda (Bajocco)
Länge
88 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 12.
Genre
Drama

Heimkino

Die DVD- und BD-Editionen umfassen in der Bonussektion u.a. die Features "Timeless Cinema - Eine Dokumentation über Vittorio de Sica" (54 Min.), "Cesare Zavattini - Eine Dokumentation über den Drehbuchautor" (67 Min.) sowie "Gespräche über de Sica" (23 Min.). Die DVD-Edition enthält zudem ein 28-seitiges Booklet zum Film. Die DVD-Edition ist mit dem Silberling 2008, die BD-Edition ist mit dem Silberling 2018 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Alamode & Pidax (FF, Mono ital./dt.)
Verleih Blu-ray
Pidax (FF, Mono ital./dt.)
DVD kaufen
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren