Verloren, verloren, verloren

Dokumentarfilm | USA 1976 | 164 Minuten

Regie: Jonas Mekas

Jonas Mekas, 1922 in Litauen geboren, kam 1949 in die USA. Er gründete die "New American Cinema Group" als Alternative zum Hollywood-Kino. In diesem Film beschreibt er seine ersten Jahre in der Neuen Welt (1949 bis 1963). Er beginnt mit der Ankunft in New York und berichtet von den verzweifelten Versuchen, hier Wurzeln zu schlagen. Sehenswert als Dokument des unabhängigen amerikanischen Avantgarde-Films.

Filmdaten

Originaltitel
LOST, LOST, LOST
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1976
Regie
Jonas Mekas
Buch
Jonas Mekas
Kamera
Jonas Mekas
Länge
164 Minuten
Kinostart
-
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren