Märkische Forschungen

Komödie | DDR 1981 | 95 Minuten

Regie: Roland Gräf

Einen berühmten Literaturprofessor und einen unbekannten Dorfschullehrer verbindet die Liebe zu einem fast vergessenen, fortschrittlichen märkischen Dichter und Publizisten aus dem 19. Jahrhundert. Unterschiedliche Forschungsergebnisse und Differenzen im Verhältnis zu Wahrheit und Unbestechlichkeit hindern sie jedoch daran, Freunde zu werden. Eine geistvolle, psychologisch durchgezeichnete Komödie, die souverän auf dem schmalen Grat zwischen Komik und Tragik balanciert. Ein anspruchsvolles Werk von erstaunlicher Präzision und beißender Gesellschaftskritik. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1981
Regie
Roland Gräf
Buch
Roland Gräf
Kamera
Peter Brand
Musik
Günther Fischer
Schnitt
Monika Schindler
Darsteller
Hermann Beyer (Pötsch) · Kurt Böwe (Prof. Menzel) · Jutta Wachowiak (Frau Pötsch) · Eberhard Esche (Bradtke) · Dieter Franke (Fritz)
Länge
95 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren