Padre Padrone - Mein Vater, mein Herr

Drama | Italien 1977 | 113 Minuten

Regie: Paolo Taviani

Nach dem authentischen Roman von Gavino Ledda wird am Beispiel eines Schäferjungen, der zwanzig Jahre in fast völliger Isolation lebt, die seit Jahrhunderten nahezu unveränderte Existenz der sardischen Landbevölkerung unter den Zwängen der sozialen Verhältnisse und der Natur beschrieben, die Herzlosigkeit und Gewalt als unabänderliche Folge erscheinen läßt. Der in seinen erzählerischen und formalen Mitteln sehr vielschichtige Film (in 16 mm gedreht, auf 35 mm aufgeblasen) packt und überzeugt in seiner Kritik an den Versäumnissen der Gesellschaft. (Westdeutscher TV-Titel BRD: "Mein Vater, mein Herr", DDR: "Padre Padrone") - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
PADRE PADRONE
Produktionsland
Italien
Produktionsjahr
1977
Regie
Paolo Taviani · Vittorio Taviani
Buch
Paolo Taviani · Vittorio Taviani
Kamera
Mario Masini
Musik
Egisto Macchi
Schnitt
Roberto Perpignani
Darsteller
Omero Antonutti (Gavinos Vater) · Saverio Marconi (Gavino als Mann) · Marcella Michelangeli (Gavinos Mutter) · Fabrizio Forte (Gavino als Kind) · Marino Cenna
Länge
113 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren