Menschen ohne Vaterland

Kriegsfilm | Deutschland 1937 | 105 Minuten

Regie: Herbert Maisch

Verfilmung eines Romans über die Freikorpskämpfe im Baltikum 1918/1919 gegen die Rotarmisten. Ein lettischer Baron, einst zaristischer Offizier, findet im Rahmen einer Spionageaffäre aus seiner zwielichtigen Rolle heraus und stirbt für die richtige Seite, damit der deutsche Kompanieführer und eine Deutschrussin zueinander finden. Das mit Unwahrscheinlichkeiten und militärischem Übereifer gespickte Kriegsabenteuer wurde nach 1945 von den Alliierten Militärregierungen verboten.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1937
Regie
Herbert Maisch
Buch
Walter Wassermann · Ernst von Salomon · C.H. Diller · Herbert Maisch
Kamera
Konstantin Irmen-Tschet
Musik
Harold M. Kirchstein
Schnitt
Milo Habich · Gottfried Ritter
Darsteller
Willy Fritsch (Oberleutnant Maltzach) · Maria von Tasnady (Irene Marellus) · Willy Birgel (Baron Falen) · Grethe Weiser (Chansonette Jewa) · Siegfried Schürenberg (Hauptmann Angermann)
Länge
105 Minuten
Kinostart
-
Genre
Kriegsfilm | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren