Der Mord, der nie verjährt

Historienfilm | DDR 1966/67 | 108 Minuten

Regie: Wolfgang Luderer

Im Jahr 1929 steht der Chefredakteur Bornstein vor Gericht, weil ein Artikel in seiner Zeitschrift den Reichsanwalt Jörns beschuldigt, 1919 die Mörder Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts gedeckt und die Untersuchung bewusst verschleppt zu haben. Der Verteidiger Bornsteins erbringt den Nachweis für die Richtigkeit dieser Behauptung. Gut gespielter, geschichtlich und politisch informativer Film, der seinen Stoff vor allem über Dialoge transportiert. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1966/67
Regie
Wolfgang Luderer
Buch
Friedrich Karl Kaul · Walter Jupé · Wolfgang Luderer
Kamera
Otto Hanisch
Musik
Wolfgang Pietsch
Schnitt
Ilse Peters
Darsteller
Walter Jupé (Jörns) · Horst Drinda (Pabst) · Jochen Thomas (Runge) · Rolf Römer (Liepmann) · Gerhard Rachold (Vogel)
Länge
108 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Historienfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren