Die Pille war an allem schuld

Komödie | Großbritannien 1967 | 92 Minuten

Regie: Fielder Cook

Absichtliche und versehentliche Verwechslungen von Antibabypillen mit Tabletten führen in der Familie eines Bankpräsidenten, der seine verwöhnte Frau loswerden will, um die heimliche Geliebte heiraten zu können, zu einigen Liebestransaktionen, an denen sich auch die junge Generation kräftig beteiligt. Wenigstens David Niven macht eine gute Figur in der Komödie, deren Regie - nach Differenzen mit dem Produzenten - von J. Fielder Cook an Ronald Neame überging. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
PRUDENCE AND THE PILL
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
1967
Regie
Fielder Cook · Ronald Neame
Buch
Hugh Mills
Kamera
Ted Moore
Musik
Bernard Ebbinghouse
Schnitt
Norman Savage
Darsteller
Deborah Kerr (Prudence Hardcastle) · David Niven (Gerald Hardcastle) · Irina Demick (Elizabeth) · Joyce Redman (Grace Hardcastle) · Judy Geeson (Geraldine Hardcastle)
Länge
92 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; nf
Pädagogische Empfehlung
- Ab 16.
Genre
Komödie | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren