Das Haus in der dritten Straße

Drama | Israel 1972 | 110 Minuten

Regie: Moshe Mizrahi

Ein autobiografischer Film über die Anfänge des Staates Israel. Im Sommer 1946 halten noch britische Truppen die Ordnung in Palästina aufrecht, doch die Widerstandsgruppen werden stärker. Diese Situation macht sich besonders im Armenviertel von Tel Aviv bemerkbar, in dem eine aus Alexandria eingewanderte Witwe mit ihren vier Kindern lebt. Bei einer Razzia wird der 15jährige Sohn festgesetzt, von seiner Mutter aber wieder ausgelöst. Nach diesem Erlebnis schließt sich der Junge den Untergrundkämpfern an. Mit psychologischem Einfühlungsvermögen, wenn auch nicht durchgehend überzeugend geschildert: Die Beschreibung von Ort und Zeit bleibt durch den etwas theaterhaft-dialogischen Inszenierungsstil eher blaß. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
HABAIT BERECHOV CHELOUCHE
Produktionsland
Israel
Produktionsjahr
1972
Regie
Moshe Mizrahi
Buch
Moshe Mizrahi
Kamera
Adam Greenberg
Darsteller
Gila Almagor (Clara) · Ofer Shalhin (Sami, ihr Sohn) · Shai K. Ophir (Haim) · Yosseph Shiloah (Nissim) · Michal Bat-Adam (Sonia)
Länge
110 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren