Hin und Her

Komödie | Österreich 1948 | 87 Minuten

Regie: Theo Lingen

Ein bescheidener Fotograf muß nach einem Machtwechsel die Republik Bagatello verlassen, weil seine gutgemeinten Bemerkungen das Mißfallen des Ministers erregten. Er will in sein Heimatland Lappalien zurückkehren, hat jedoch seine dortige Staatsbürgerschaft verloren und muß so ein Dasein unter der beide Länder verbindenden Grenzbrücke führen. Dort wird er in merkwürdige Abenteuer und Liebesverwicklungen verstrickt, bis er durch eine Erbschaft für beide Staaten interessant wird, aber mit seiner Geliebten ein besseres Land aufsucht. Eine nicht gerade originelle, aber flott und vergnüglich inszenierte kleine Komödie mit satirischen Seitenhieben gegen die Auswüchse eines bürokratischen Staatswesen, das den Menschen nicht dient, sondern sie schikaniert. (Neuer Titel: "Der Wind hat meine Existenz verweht") - Ab 12 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
HIN UND HER
Produktionsland
Österreich
Produktionsjahr
1948
Regie
Theo Lingen
Buch
Franz Gribitz · Theo Lingen
Kamera
Carl Kurzmayer · Lutz Beyer
Musik
Frank Fox
Schnitt
Arnfried Heyne · Leontine Klika
Darsteller
Theo Lingen (Peter Vogel) · O.W. Fischer (René) · Fritz Eckhardt (Präsident von Bagatello) · Ursula Lingen (Prinzessin Marina/Lilly Dore) · Dagny Servaes (Königin von Lappalien)
Länge
87 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; nf
Pädagogisches Urteil
- Ab 12 möglich.
Genre
Komödie | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren