Hotel du Nord

Liebesfilm | Frankreich 1938 | 92 Minuten

Regie: Marcel Carné

Die Geschichte einer Liebe in der unglücklichen Gesellschaft der späten 30er Jahre, geprägt von den Folgen der Wirtschaftskrise und der Angst vor den bevorstehenden Weltkonflikten. Ein junges Liebespaar will gemeinsam aus dem Leben scheiden. Er schießt im "Hotel du Nord" auf sie, verliert den Mut zum Selbstmord, flieht und stellt sich der Polizei. Die Frau wird von einem Zuhälter gerettet, arbeitet im Hotel als Kellnerin und will auf den Geliebten warten, der sich im Gefängnis mit Schuldgefühlen plagt. Der Zuhälter, der sich in sie verliebt hat, steht großzügig zurück, als er aus dem Gefängnis kommt, und wird von einem Ganovenkollegen, den er verraten hatte, erschossen. Ein streckenweise arg sentimentales Liebesdrama mit einigen dramaturgischen Schwächen, das aber durch großartige Charakterzeichnungen, hervorragende Schauspieler und die Echtheit des Milieus der Pariser Banlieu fesselt. Ein bedeutendes Werk des poetischen Realismus im französischen Film der 30er Jahre. (O.m.d.U.)

Filmdaten

Originaltitel
HOTEL DU NORD
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1938
Regie
Marcel Carné
Buch
Jean Aurenche · Henri Jeanson
Kamera
Armand Thirard · Louis Née
Musik
Maurice Jaubert
Schnitt
Marthe Gottié · René Le Hénaff
Darsteller
Annabella (Renée) · Arletty (Raymonde) · Louis Jouvet (Monsieur Edmond) · Jean-Pierre Aumont (Pierre) · Bernard Blier (Prosper)
Länge
92 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; nf
Genre
Liebesfilm | Melodram | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren