Wilma Rudolph, die schwarze Gazelle

Biopic | USA 1977 | 95 Minuten

Regie: Bud Greenspan

Die schwarze Südstaatlerin Wilma Rudolph (1940-1994) war durch eine Kinderlähmung im Alter von vier Jahren gehbehindert. Eltern und sechs Geschwister kümmerten sich um sie; ihr Jugendfreund und späterer Ehemann steckte sie mit seiner Begeisterung für das Basketballspiel an. So verlor sie ihre Minderwertigkeitskomplexe und überwand ihre Behinderung. Bei der Olympiade in Rom 1960 gewann sie schließlich als erste Amerikanerin drei Goldmedaillen im Laufen. Die fesselnde Filmbiografie beginnt und endet mit dokumentarischen Aufnahmen der Ereignisse in Rom, die die junge Sportlerin mit einem Schlag weltberühmt machten. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
WILMA
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1977
Regie
Bud Greenspan
Buch
Bud Greenspan
Kamera
Arthur J. Ornitz
Musik
Irwin Bazelon
Schnitt
Villiam Cahn
Darsteller
Cicely Tyson (Blanche) · Shirley Jo Finney (Wilma) · Jason Bernard (Temple) · Joe Seneca (Ed) · Denzel Washington (Robert Eldridge)
Länge
95 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Biopic | Sportfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren