Der Tempel zur Goldenen Halle

Drama | Japan 1958 | 96 Minuten

Regie: Kon Ichikawa

Ausgehend von einem tatsächlichen Ereignis, schildert der Film die Tat eines jungen buddhistischen Novizen, der im Jahr 1950 den Kinkaku-Tempel in Brand setzte, einen der berühmtesten Tempel Japans, der ein Nationalheiligtum und zugleich eine der größten Touristenattraktionen des Landes war. Indem der Film fragt, was den idealistischen jungen Mann zu seiner Tat trieb, spürt er jenem Konflikt zwischen Tradition und Neubesinnung nach, von dem Japan seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges beherrscht wird. Eine hervorragende psychologische Studie, zugleich eine scharfsinnige gesellschaftspolitische Bestandsaufnahme. - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
ENJO
Produktionsland
Japan
Produktionsjahr
1958
Regie
Kon Ichikawa
Buch
Kon Ichikawa · Nattô Wada · Keiji Hasebe
Kamera
Kazuo Miyagawa
Musik
Toshirô Mayuzumi
Darsteller
Raizo Ichikawa (Goichi Mizoguchi) · Tatsuya Nakadai (Tokari) · Ganjirô Nakamura (Priester Tayama) · Michiyo Aratama (Ikebana-Lehrerin) · Yae Kitabayashi (Mizoguchis Mutter)
Länge
96 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren