Trilogie eines Lebens

Drama | Großbritannien 1976/80/83 | 101 (46/30/25) Minuten

Regie: Terence Davies

Beinahe zehn Jahre arbeitete Terence Davies an seinem dreiteiligen autobiografisch getönten Erstlingswerk. Formal und inhaltlich gleichermaßen radikal wird die Passionsgeschichte eines Menschen rekonstruiert, dem sich das Leben als einziger Kreuzweg offenbart. Die Existenz des Robert Tucker aus Liverpool ist von frühester Kindheit an geprägt durch Armut und Ausgestoßensein, Einsamkeit und Isolation, Gewalt und Schuld, konservativen Katholizismus und Homosexualität. Ein Film um Leben und Tod, Schmerz und Leiden, geprägt von unerbittlicher Intelligenz und Sensibilität, ohne je der Wehleidigkeit zu verfallen. (Originaltitel der einzelnen Teile: 1. "Children", 2. "Madonna and Child", 3. "Death and Transfiguration") - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE TERENCE DAVIES TRILOGY | A FILM TRILOGY
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
1976/80/83
Regie
Terence Davies
Buch
Terence Davies
Kamera
William Diver
Schnitt
Digby Rumsey · Sarah Ellis · Mick Audsley · William Diver
Darsteller
Phillip Mawdsley (Robert als 14jähriger) · Nick Stringer (Vater) · Terry O'Sullivan (Robert Tucker) · Sheila Raynor (Mutter) · Wilfred Brambell (Der alternde Robert)
Länge
101 (46
30
25) Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren