Therese Etienne

Melodram | Frankreich/Italien 1957 | 91 Minuten

Regie: Denys de la Patellière

Eine junge Frau verläßt ihr Zuhause und geht als Magd zu einem reichen Bauern im Berner Land. Dieser begehrt sie, doch sie will sich seinen Belästigungen entziehen; nachdem sie einen Selbstmordversuch begeht, heiratet er sie. Sie verliebt sich in ihren Stiefsohn und erwartet bald ein Kind von ihm. Als der Bauer dahinterkommt, vergiftet sie ihn. Der Stiefsohn nimmt die Tat auf sich und wird verurteilt, bis die Magd die Wahrheit gesteht. Ein mit viel Seelenpein und Herzeleid routiniert in Szene gesetztes Melodram an der Grenze zum Kitsch, dem es bei aller atmosphärischen Dichte und sorgfältigen Gestaltung zu sehr an Tiefe mangelt, um Wesentliches über den Menschen oder "das Böse" aussagen zu können.

Filmdaten

Originaltitel
THERESE ETIENNE
Produktionsland
Frankreich/Italien
Produktionsjahr
1957
Regie
Denys de la Patellière
Buch
Denys de la Patellière · Roland Laudenbach
Kamera
Roger Hubert
Musik
Maurice Thiriet
Schnitt
Georges Alépée
Darsteller
Françoise Arnoul (Thérèse Etienne) · James Robertson Justice (Anton Müller) · Pierre Vaneck (Gottfried) · Guy Decomble (Rothlisberger) · Robert Porte (Félix)
Länge
91 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; f
Genre
Melodram | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren