Titanic (1943)

Katastrophenfilm | Deutschland 1943 | 85 Minuten

Regie: Herbert Selpin

Mit Bauten und Trickaufnahmen geschickt konstruierter Spielfilm, der die Jungfernfahrt des englischen Luxusdampfers "Titanic" im Jahr 1912 und seinen Untergang nach dem Zusammenprall mit einem Eisberg im Nordatlantik schildert. In der Darstellung der Katastrophe eindringlich, ansonsten wenig überzeugend. Der vom NS-Propagandaministerium in antibritischer Absicht konzipierte Film wurde von Goebbels, nach der Uraufführung 1943 im besetzten Paris, wegen möglicher defätistischer Wirkung verboten, 1949 von der FSK freigegeben und 1950, nach der westdeutschen Premiere, von den West-Alliierten wieder verboten. (Vgl. auch "Untergang der Titanic", "Die letzte Nacht der Titanic") - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1943
Regie
Herbert Selpin · Werner Klingler
Buch
Walter Zerlett-Olfenius
Kamera
Friedl Behn-Grund
Musik
Werner Eisbrenner · Hubert Pataky
Darsteller
Sybille Schmitz (Sigrid) · Kirsten Heiberg (Gloria) · Hans Nielsen (Petersen, 1. Offizier) · Ernst Fritz Fürbringer (Sir Bruce Ismay) · Karl Schönböck (Lord Astor)
Länge
85 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Katastrophenfilm | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
Universum/UFA (FF, Mono dt.)
DVD kaufen
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren