Die Treppe

Drama | BR Deutschland 1950 | 78 Minuten

Regie: Wolfgang Staudte

Schicksalsskizzen von Mietshausbewohnern, die miteinander durch die Haustreppe verbunden sind, in einem eigenwilligen Milieufilm, der vom Keller mit dem gütigen Opa bis zum Dachboden mit den jungen Liebenden nichts ausläßt. Düstere Verstrickungen, etwa mit der Person eines geilen alten Hausmeisters, verflachen zur Kriminalvariante: Ein Einbrecher wird über die Dächer gejagt und begeht Selbstmord. Der Film verwechselt bisweilen Trübsinn mit Realismus, ist aber als künstlerisch bemühter Nachkriegsversuch einigermaßen bemerkenswert. (Weitere Titel: "Das sündige Haus", "Verführte Jugend") - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1950
Regie
Wolfgang Staudte · Alfred Braun
Buch
Ralph Lothar
Kamera
Georg Bruckbauer
Musik
Herbert Trantow
Schnitt
Walter Wischniewsky
Darsteller
Hilde Körber (Frau Weide) · Herbert Stass (Willy Weide) · Liane Croon (Annelie Weber) · Paul Westermeier (Herr Schwebs) · Ursula Krieg (Frau Schwebs)
Länge
78 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogische Empfehlung
- Ab 16.
Genre
Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren