Ein Zug fährt ab

Komödie | Deutschland 1942 | 91 Minuten

Regie: Johannes Meyer

Auf der Reise von München nach Berlin freundet sich eine vor der Scheidung stehende Frau mit der Gattin eines Großindustriellen an, die auf dem Anhalter Bahnhof heimlich ihre Urlaubsbekanntschaft, einen Architekten, treffen will. Als plötzlich der Ehemann auf dem Bahnsteig auftaucht, wirft sich die Mitreisende, um der Freundin aus der Verlegenheit zu helfen, dem Architekten in die Arme. Die sich daraus entwickelnde Liebes- und Eifersuchtskomödie, ein Routineprodukt des deutschen Kriegskinos, erreicht planmäßig das Happy-End. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1942
Regie
Johannes Meyer
Buch
Walter Wassermann · C.H. Diller
Kamera
Josef Strecha
Musik
Lothar Brühne
Darsteller
Leny Marenbach · Ferdinand Marian · Lucie Englisch · Georg Alexander · Hans Zesch-Ballot
Länge
91 Minuten
Kinostart
-
Pädagogische Empfehlung
- Ab 12.
Genre
Komödie | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren