Zwölf plus eins

Komödie | Großbritannien/Frankreich/Italien 1970 | 90 Minuten

Regie: Nicolas Gessner

Ein Friseur und eine Antiquarin auf der Jagd nach einer Erbschaft, die in einem von 13 in alle Winde zerstreuten Stühlen versteckt ist. Erneute Variation des russischen Schelmenromans, aufbereitet in unterschiedlich gelungenen Episoden. Insgesamt eine turbulente Komödie mit amüsanten Gags, aber nicht ohne Klischees und Längen. - Ab 12 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
TWELVE PLUS ONE | UNA SU TREDICI
Produktionsland
Großbritannien/Frankreich/Italien
Produktionsjahr
1970
Regie
Nicolas Gessner
Buch
Nicolas Gessner · Lucia Drudi Demby · Antonio Altoviti
Kamera
Giuseppe Ruzzolini
Musik
Carlo Rustichelli
Schnitt
Giancarlo Cappelli
Darsteller
Sharon Tate (Pat) · Orson Welles (Markau) · Vittorio Gassman (Mario) · Vittorio de Sica (Commendatore) · Mylène Demongeot (Judy)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 12 möglich.
Genre
Komödie | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren