Skizzen für eine afrikanische Orestie

- | Italien 1969 | 65 Minuten

Regie: Pier Paolo Pasolini

Im Stil eines filmischen Notizbuchs unternimmt Pasolini den Versuch, den Stoff der griechischen Tragödie "Orestie" ins moderne Afrika zu verlegen, weil er zwischen ihm und dem Schicksal Afrikas im Blick auf die Entwicklung zu Demokratie und vernunftbestimmtem Handeln Parallelen sieht. Dieses theoretische Konzept wird in einer spröden, nicht leicht zugänglichen Form entwickelt, innerhalb derer Pasolini verschiedene Stilelemente zu verbinden versucht: Landschaftsbilder stehen neben Porträtstudien; gleichzeitig reflektiert der Regisseur über sein filmisches Vorhaben. (TV-Titel auch: "Notizen für eine afrikanische Orestie")

Filmdaten

Originaltitel
APPUNTI PER UN'ORESTIADE AFRICANA
Produktionsland
Italien
Produktionsjahr
1969
Regie
Pier Paolo Pasolini
Buch
Pier Paolo Pasolini
Kamera
Giorgio Pelloni · Pier Paolo Pasolini
Musik
Gato Barbieri
Schnitt
Pier Paolo Pasolini
Länge
65 Minuten
Kinostart
-
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren