Der Spiegel (1975)

Drama | UdSSR 1975 | 105 Minuten

Regie: Andrej Tarkowski

Ein Mann, Sohn geschiedener Eltern, auf der Suche nach der verlorenen Zeit und nach der eigenen Identität. Das private Schicksal ist verbunden mit den gesellschaftlichen Erschütterungen und Umbrüchen der Sowjetunion zwischen 1930 und den späten siebziger Jahren. Andrej Tarkowskij folgt in seinem stark autobiografisch bestimmten Film der verschlungenen Struktur eines Bewußtseins und setzt an die Stelle linearer Erzähllogik die poetische Brechung und Reflexion: So gleicht "Der Spiegel" einem komplexen System sich gegenseitig kommentierender Spiegelbilder, die mit hoher Kunstfertigkeit ineinandergefügt sind. Der Film brachte dem Regisseur in der UdSSR den Vorwurf des "Subjektivismus" ein. - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
SERKALO
Produktionsland
UdSSR
Produktionsjahr
1975
Regie
Andrej Tarkowski
Buch
Alexander Mischarin · Andrej Tarkowski
Kamera
Georgi Rerberg
Musik
Eduard Artemjew · Johann Sebastian Bach · Henry Purcell · Giovanni Battista Pergolesi
Schnitt
Ljudmila Fejginowa
Darsteller
Margarita Terechowa (Mutter / Natalja) · Ignat Danilzew (Sohn) · Larissa Tarkowskaja (Nadeshda) · Alla Demidowa (Kollegin) · Anatoli Solonizyn (Gerichtsmediziner / Wanderer)
Länge
105 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Drama
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren