Die Olympiasiegerin

Tragikomödie | BR Deutschland 1983 | 107 Minuten

Regie: Herbert Achternbusch

Zwischen Sinn und Unsinn, tragischem Ernst und aggressivem Witz balancierend, verschafft sich Filmemacher Herbert Achternbusch Klarheit über seine Herkunft: Er sucht sich seine Eltern selbst aus und wählt den anarchistischen Trunkenbold Adi zum Vater, die Bauerntochter und Olympiateilnehmerin Ilona zur Mutter. Die vertrackte und verspielte, an Stimmungswechseln und Stilbrüchen reiche Selbstreflexion eines empfindsamen Provokateurs.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1983
Regie
Herbert Achternbusch
Buch
Herbert Achternbusch
Kamera
Jörg Schmidt-Reitwein
Musik
Arnold Schönberg · Kurt Weill · Irving Berlin
Schnitt
Micki Joanni
Darsteller
Herbert Achternbusch (Adi) · Annamirl Bierbichler (Ilona) · Gabi Geist (Gabi) · Tobias Frank (Herbert) · Maïté Nahyr (Obergeschäftsführer)
Länge
107 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; nf
Genre
Tragikomödie

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren