Insignificance - Die verflixte Nacht

Komödie | Großbritannien 1985 | 109 Minuten

Regie: Nicolas Roeg

Die Geschichte einer fiktiven Begegnung von Marilyn Monroe und Albert Einstein 1954 in einem New Yorker Hotelzimmer. Zunächst komödiantischer, dann sehr ernsthafter Versuch, die Konflikte und inneren Widersprüche hinter den Mythen, die beide Figuren jeweils verkörpern, sichtbar zu machen. Ein filmisches Kammerspiel von bemerkenswerter Qualität, auch wenn manieristische Schnittfolgen und symbolüberfrachtete Rückblenden den unterhaltenden wie den problematischen Wert des Films mindern. - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
INSIGNIFICANCE
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
1985
Regie
Nicolas Roeg
Buch
Terry Johnson
Kamera
Peter Hannan
Musik
Stanley Myers · Hans Zimmer · Roy Orbison · Will Jennings
Schnitt
Tony Lawson
Darsteller
Gary Busey (Ballspieler) · Tony Curtis (Senator) · Michael Emil (Professor) · Theresa Russell (Schauspielerin) · Will Sampson (Fahrstuhlführer)
Länge
109 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16 (Video)
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Komödie | Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren