Das gestohlene Jahr

Melodram | BR Deutschland/Österreich 1950 | 89 Minuten

Regie: Wilfried Fraß

Verbrechen aus Liebe: Eine Postbeamtin in einem niederösterreichischen Dorf lernt einen jungen Barmusiker kennen. Da er offensichtlich zu Höherem berufen ist, unterstützt sie ihn mit eigenen Mitteln und mit Geldern aus der Postkasse. Über Nacht fliehen sie in die Normandie, wo er in Ruhe eine Symphonie komponieren kann. Als die Frau einen berühmten Dirigenten für die Aufführung des Werkes gewonnen hat, fährt sie zurück nach Österreich und stellt sich der Polizei. Verfilmung einer Novelle von Stefan Zweig: deutsches Nachkriegskino mit guten Darstellern. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
DAS GESTOHLENE JAHR
Produktionsland
BR Deutschland/Österreich
Produktionsjahr
1950
Regie
Wilfried Fraß
Buch
Walther von Hollander · Wilfried Fraß
Kamera
Carl Kurzmayer
Musik
Alfred Uhl
Darsteller
Elisabeth Höbarth · Ewald Balser · Oskar Werner · Fita Benkhoff · Albert Florath
Länge
89 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogische Empfehlung
- Ab 16.
Genre
Melodram | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren