Godzilla (1954)

Science-Fiction | Japan 1954 | 90 Minuten

Regie: Inoshirô Honda

Ein prähistorisches Seeungeheuer wird durch Atombombentests aufgescheucht und versetzt Tokio in Angst und Schrecken, bis ein Wissenschaftler das drachenähnliche Monster mit einer Superbombe erledigt und anschließend Selbstmord begeht, um diese neue Erfindung nicht in die Hände unverantwortlicher Menschen kommen zu lassen. Hier findet das japanische Atombombentrauma auf sehr triviale Weise seinen Ausdruck. Tricktechnisch simpel, aber mit naiver Fantasie in Szene gesetzt, wurde der Film mit dem bizarren Ungetier ein internationaler Erfolg und setzte eine Serie in Gang, die auch in den 90er Jahren noch fortgesetzt wird. Im ersten Film wurden für den amerikanischen Markt Szenen mit Raymond Burr eingefügt; diese Version kam auch in Deutschland in den Verleih. (In den 60er und 70er Jahren wurden "Godzilla"-Filme auch unter anderen Titeln in Deutschland ausgewertet, die den Verleihern wohl gewinnträchtigter erschienen: "Frankenstein und die Monster aus dem All", 1968; "Frankenstein: Zweikampf der Giganten", 1966; "Frankensteins Höllenbrut", 1971; "Frankensteins Kampf gegen die Teufelsmonster", 1971; Frankensteins Monster jagen Godzillas Sohn", 1967; "King Kong gegen Godzilla", 1973; "Die Rückkehr des King Kong".) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
GOJIRA
Produktionsland
Japan
Produktionsjahr
1954
Regie
Inoshirô Honda · Terry Morse
Buch
Takeo Murata · Inoshirô Honda
Kamera
Masao Tamai
Musik
Akira Ifukube
Schnitt
Terry Morse
Darsteller
Momoko Kochi (Emiko Yamane) · Akihiko Hirata (Dr. Serizawa) · Takashi Shimura (Prof. Yamane) · Fujuki Murakami (Dr. Tabata) · Raymond Burr (Steve Martin)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; nf
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Science-Fiction | Fantasy | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
CinePlus (FF, Mono dt.)
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren