Der letzte Sommer (1954)

Drama | BR Deutschland 1954 | 110 Minuten

Regie: Harald Braun

Oppositionelle Kräfte bereiten ein Attentat auf den Präsidenten eines nordeuropäischen Landes vor. Der mit der Ausführung betraute Student findet Aufnahme im Haus des Opfers, verliebt sich in die Tochter und fühlt sich durch die Güte des alten Mannes beschämt, so daß er sein Vorhaben aufgibt. Verfilmung einer Novelle von Ricarda Huch, die sich für Gewaltlosigkeit in der politischen Auseinandersetzung engagiert. Der Film ist redlich, aber dramaturgische und stilistische Mängel, psychologische Banalitäten und Sentimentalität beeinträchtigen die Klarheit der Aussage. - Ab 14 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1954
Regie
Harald Braun
Buch
Emil Burri · Georg Hurdalek · Harald Braun
Kamera
Werner Krien
Musik
Werner Eisbrenner
Schnitt
Hilwa von Boro
Darsteller
Hardy Krüger (Rikola Valbo) · Mathias Wieman (Präsident Carlo Tolemainen) · Liselotte Pulver (Jessika Tolemainen) · Brigitte Horney (Tatjana Tolemainen) · René Deltgen (Gawan Massi)
Länge
110 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14 möglich.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren