Lucrezia Borgia (1935)

Biopic | Frankreich/Italien 1935 | 93 Minuten

Regie: Abel Gance

Episoden aus dem bewegten Leben des Renaissance-Papstes Alexander VI. (1492-1503) und seiner mißratenen Kinder Cesare und Lucrezia, die mit Dolch, Gift und Intrigen auf ihre Weise italienische (Sitten-)Geschichte schrieben. Gance inszenierte den Historienfilm mit leichter Hand und gelegentlich durchscheinender Ironie, dennoch wirkt der Film heute verstaubt und zuweilen lächerlich. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LUCRECE BORGIA
Produktionsland
Frankreich/Italien
Produktionsjahr
1935
Regie
Abel Gance
Buch
Léopold Marchand · Henri Vendresse · Abel Gance
Kamera
Roger Hubert Kauffmann
Musik
Marcel Lattes
Schnitt
Roger Spiri-Mercaton
Darsteller
Edwige Feuillère (Lucrezia Borgia) · Gabriel Gabrio (Cesare Borgia) · Roger Karl (Rodrigo Borgia) · Maurice Escande (Jean Borgia) · Aimé Clariond (Niccollo Machiavelli)
Länge
93 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; nf
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Biopic | Historienfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren