Streik (1924)

Drama | UdSSR 1924 | 68 rekonstr. Fsg. TV: 89 Minuten

Regie: Sergej M. Eisenstein

Erstlingsfilm des damals 25jährigen Sergej M. Eisenstein: Der jahrelang aufgestaute Zorn ausgebeuteter Arbeiter im vorrevolutionären Rußland entlädt sich in einem Streik, der von berittenem Militär brutal niedergeschlagen wird. Eisenstein verbindet die Montagepraxis von D.W. Griffith ("Intolerance") mit Anregungen aus dem Umfeld des sowjetischen Proletkult-Theaters zu einem agitatorischen Experimentalfilm, der ein Jahr vor "Panzerkreuzer Potemkin" die Möglichkeiten der "Kollisionsmontage" erprobt: Bilder vom Massaker an den Streikenden werden mit dokumentarischen Aufnahmen aus einem Schlachthaus konfrontiert.

Filmdaten

Originaltitel
STATSCHKA
Produktionsland
UdSSR
Produktionsjahr
1924
Regie
Sergej M. Eisenstein
Buch
Proletkult-Theater
Kamera
Edouard Tissé
Musik
Bernd Kampka
Darsteller
Maxim Schtrauch (Geheimpolizist) · Grigori Alexandrow (Meister) · M. Gomorow (Arbeiter) · Igor Iwanow (Chef der Geheimpolizei) · Alexander Antonow (Mitglied im Streikkomitee)
Länge
68 rekonstr. Fsg. TV: 89 Minuten
Kinostart
-
Genre
Drama | Arbeiterfilm
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren