Der subjektive Faktor

Frauenfilm | BR Deutschland 1981 | 138 Minuten

Regie: Helke Sander

Die Entwicklung einer jungen Frau, die während der Studentenbewegung zwischen 1967 und 1970 an der Entstehung einer neuen Frauenbewegung beteiligt ist. Eine locker verbundene Szenenfolge, die Spielszenen mit Dokumentaraufnahmen verbindet und bewußt die Subjektivität der Darstellung betont. Die allmähliche Entwicklung des Bewußtseins der Hauptfigur und ihre Schwierigkeiten, sich gegen die auf politische Theorie pochenden Männer durchzusetzen, sind überzeugend gestaltet. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1981
Regie
Helke Sander
Buch
Helke Sander
Kamera
Martin Schäfer
Musik
Heiner Goebbels
Schnitt
Ursula Höf · Dörte Völz
Darsteller
Angelika Rommel (Anni) · Nils Delius (Andres, ihr Sohn) · Tobias Delius (Andres, ihr Sohn) · Kai Opitz (Andres, ihr Sohn) · Nikolaus Dutsch (Luc)
Länge
138 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Frauenfilm
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren