Sunrise

Drama | USA 1927 | 106 Minuten

Regie: Friedrich Wilhelm Murnau

Von einem städtischen Vamp verführt, will ein Bauer seine Frau auf dem See ertränken. Der Plan mißlingt, die Frau flieht in die Stadt, wo sich beide in fremder Umgebung wieder versöhnen. Auf der Rückfahrt kentert im Sturm das Boot, der Mann glaubt seine Frau ertrunken, doch schließlich wird sie lebend geborgen. Der Vamp zieht unverrichteter Dinge zurück in die Stadt. Murnaus klassischer Stummfilm um die Themen Schuld, Gnade und neu geschenktes Glück ist ein Kinotraum von großer Intensität, in dem elementare Gefühle durchlebt und aufgelöst werden. Meisterhaft in Fotografie, Stimmung und Stil, ein Musterbeispiel dafür, wie virtuos Murnau mit den Gegensätzen Stadt-Land, Erde-Wasser, Licht-Schatten arbeitet. (O.m.d.U.) - Sehenswert ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
SUNRISE - A SONG OF TWO HUMANS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1927
Regie
Friedrich Wilhelm Murnau
Buch
Carl Mayer
Kamera
Charles Rosher · Karl Struss
Musik
Hugo Riesenfeld
Darsteller
George O'Brien (der Mann, Anses) · Janet Gaynor (die Frau, Indre) · Margaret Livingston (die Frau aus der Stadt) · Bodil Rosing (die Magd) · J. Farrell MacDonald (der Fotograf)
Länge
106 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 12.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren