Der Superboß

Gangsterfilm | Frankreich 1981 | 117 (Orig. 130) Minuten

Regie: Alexandre Arcady

Gangsterfilm um Aufstieg und Fall eines jüdischen Familienclans in Paris: Das alternde Oberhaupt der Familie wird durch brutale Morde seiner arabischen Rivalen dazu provoziert, seinen Machtbereich mit denselben Mitteln zu verteidigen. Handwerklich solide entwickeltes Epos, das sich in Struktur und Atmosphäre an Coppolas Mafia-Film "Der Pate" orientiert, die politischen Akzente aber auf die Auswirkungen des Algerien-Konfliktes verlegt: der innenpolitische Konflikt zwischen Muslimen und "Pieds Noirs" (der europäischen Bevölkerung Algeriens) verlagerte sich nach Frankreich, wo er zur Ursache für rassistische Kleinkriege wurde. Von diesem für das französische Kino bemerkenswerten Thema ist durch rabiate Kürzungen sowie die ignorante deutsche Synchronisation nichts mehr zu erkennen, so daß viele Handlungsfäden nur noch ungenügend motiviert erscheinen. (Fortsetzung: "Judgement Day") - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LE GRAND PARDON
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1981
Regie
Alexandre Arcady
Buch
Alexandre Arcady · Daniel Saint-Hamont · Alain Le Henry
Kamera
Bernard Zitzermann
Musik
Serge Franklin
Schnitt
Joële van Effenterre
Darsteller
Roger Hanin (Raymond Bettoun) · Jean-Louis Trintignant (Kommissar Duché) · Bernard Giraudeau (Pascal) · Clio Goldsmith (Viviane) · Richard Berry (Maurice Beitoun)
Länge
117 (Orig. 130) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Gangsterfilm
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren