Kinderfilm | USA 1991 | 135 Minuten

Regie: Steven Spielberg

Spielbergs Version der "Peter Pan"-Geschichte: Captain Hook überspringt die Grenzen der Fantasiewelt und entführt die Kinder eines geschäftigen Konzern-Anwalts ins "Nimmerland". Das Bemühen, sie zurückzuholen, kann nur durch die Besinnung auf dessen eigene, längst vergessene und verdrängte Jugend gelingen. Ein naives Märchen, das sich in einer Fülle pompöser und irrwitziger Gags, Stunts und Trickeffekten erschöpft. Der inzwischen reichlich bekannten Spielberg-Philosophie des Staunens, das eigentlich nur noch den Kindern (in einer intakten Familie) möglich sei, kann der Film nur wenige liebenswerte Momente abgewinnen, wobei die spektakuläre Achterbahn-Fahrt weder märchenhafte Poesie noch echten Humor zuläßt. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
HOOK
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1991
Regie
Steven Spielberg
Buch
James V. Hart · Malia Scotch Marmo
Kamera
Dean Cundey
Musik
John Williams
Schnitt
Michael Kahn
Darsteller
Dustin Hoffman (Captain Hook) · Robin Williams (Peter Banning/Peter Pan) · Julia Roberts (Tinkerbell) · Bob Hoskins (Smee) · Maggie Smith (Granny Wendy)
Länge
135 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Kinderfilm | Fantasy

Heimkino

Verleih DVD
Columbia TriStar Home (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Wer nach "Die Farbe Lila" (fd 25 656) und "Always" (fd 28 201) dachte, Steven Spielberg werde allmählich erwachsen, sieht sich getäuscht. Der Untertitel des "Peter Pan"-Stücks von James M. Barrie, das Spielbergs neuem Film als Anregung gedient hat, lautet "The Boy Who Wouldn't Grow Up" (Der Junge, der nicht aufwachsen wollte). Auch Spielberg will nicht erwachsen werden. Noch weiter als in seinem Erfolgsfilm "E.T. -Der Außerirdische" (fd 23 743) flüchtet er sich mit "Hook" in die irrationale Welt einer forcierten Rückkehr zu jugendlicher Phantasie und Unschuld. Doch es reicht ihm nicht, "Peter Pan" neu zu erfinden, nein, er muß ihm die ganze naive Unausgegorenheit seines eigenen komplexbeladenen Erwachsenseins auflasten und entstellt das leichtgewichtige Märchen von dem Jungen, der ins "Nimmerland" der kin

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren