Ein Papst zum Küssen

Komödie | USA 1990 | 97 Minuten

Regie: Peter Richardson

Ein ebenso schwergewichtiger wie naiver Ordenspriester wird zum neuen Papst gekrönt und räumt wider Erwarten handfest mit den kriminellen Praktiken einiger Kardinäle auf, die den Vatikan in ein Imperium der Mafia verwandelt haben. Temporeiche Komödie, deren respektlos-frecher Witz weniger die Kirche attackiert als irdische Würdenträger, die ihr Amt mißbrauchen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE POPE MUST DIE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1990
Regie
Peter Richardson
Buch
Peter Richardson · Pete Richens
Kamera
Frank Gell
Musik
Anne Dudley · Jeff Beck
Schnitt
Katherine Wenning
Darsteller
Robbie Coltrane (Albinizi) · Beverly D'Angelo (Veronica Dante) · Herbert Lom (Corelli) · Alex Rocco (Kardinal Rocco) · Paul Bartel (Monsignor Vitchie)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie
Diskussion
Was darf Satire, hat Kurt Tucholsky gefragt und geantwortet: Alles. Keine Frage, auch der Vatikan und der Papst müssen Gegenstand eher Satire sein dürfen. Schließlich geht es auch innerhalb der Kirche und ihrer Verwaltung häufig genug höchst irdisch zu. Spätestens seit der Calvi-Affäre ist bekannt, daß selbst im Vatikan und bei der vatikanischen Bank so irdische Verfehlungen vorkommen wie Korruption und Betrug. Thematisiert wurde diese Affäre bereits in "Der Pate III" (fd 28 794). Nun hat Peter Richardson, ein Spezialist für krassen und garstigen Ulk ("Eat the Rich", fd 26 842), den Vatikan respektlos-überspitzt aufs Korn genommen.

Für Richardson hat buchstäblich der Teufel Einzug ins k

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren