Vater der Braut (1991)

Komödie | USA 1991 | 105 Minuten

Regie: Charles Shyer

Neuverfilmung der klassischen Hollywood-Komödie um einen Vater, der durch die Vorbereitungen für die Heirat seiner abgöttisch geliebten Tochter in turbulente Verwicklungen gestürzt wird. Amüsanter Familienfilm mit einer Paraderolle für Starkomiker Steve Martin. Die durch neue Gags aufpolierte Komödie bleibt dem Geist der 50er-Jahre in der Verklärung der heilen Familienwelt und der Hochzeit treu. (Fortsetzung: "Ein Geschenk des Himmels - Vater der Braut 2") - Ab 8.

Filmdaten

Originaltitel
FATHER OF THE BRIDE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1991
Regie
Charles Shyer
Buch
Nancy Meyers · Charles Shyer
Kamera
John Lindley
Musik
Alan Silvestri
Schnitt
Richard Marks
Darsteller
Steve Martin (George Banks) · Diane Keaton (Nina) · Kimberly Williams (Annie) · George Newbern (Brian MacKenzie) · Kieran Culkin (Matty)
Länge
105 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 8.
Genre
Komödie | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
Buena Vista (FF P&S, DS engl., DD2.0 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Auf den deutschen Markt kommt der Film wie bestellt zu der vom Privatfernsehen entfachten "Traumhochzeits"-Welle. In dem Remake des von Vincente Minnelli inszenierten gleichnamigen Klassikers der Hollywood-Komödie (fd 1136) hat Starkomiker Steve Martin die Rolle des besorgten Vaters übernommen, in der 1950 der unvergessene Spencer Tracy brillierte.

George Banks liebt seine Tochter Annie abgöttisch und ist vollkommen aus dem Gleichgewicht geworfen, als er erfährt, daß sie heiraten will. Er sucht förmlich nach Gründen, die die Ehe doch noch zum Platzen bringen könnten. Aber der zukünftige Schwiegersohn hat außer dem für George unmöglichen Namen MacKenzie nur

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren