Mistress - Die Geliebten von Hollywood

Komödie | USA 1991 | 105 Minuten

Regie: Barry Primus

Als sich nach Jahr und Tag ein Produzent für ein ambitioniertes Drehbuch interessiert, scheint sich das Blatt für einen Regisseur und Autor in Hollywood zum Besseren zu wenden. Doch die diversen Geldgeber "hellen" den düsteren Stoff nach Gutdünken auf und versuchen, ihre jeweiligen Geliebten im Film unterzubringen. Film über die Schwierigkeiten des Filmemachens, über Abhängigkeiten und Prostitution im weitesten Sinne. Zwar redlich in der Absicht, doch allzu dialoglastig, wird der Film seinem Thema nicht ganz gerecht. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
MISTRESS | HOLLYWOOD MISTRESS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1991
Regie
Barry Primus
Buch
Barry Primus · J.F. Lawton
Kamera
Sven Kirsten
Musik
Galt MacDermot
Schnitt
Steven Weisberg
Darsteller
Robert Wuhl (Marvin Landismann) · Danny Aiello (Carmine Russo) · Robert De Niro (Evan Wright) · Martin Landau (Jack Roth) · Eli Wallach (George Lieberhof)
Länge
105 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie

Diskussion
Nach erfolglosen Jahren m Hollywood - seine Geschichten interessierten niemanden, Marvin hat sich mit einem Job als Werbefilmregisseur abgefunden - scheint das Blatt sich zu wenden. Ein Produzent hat plötzlich Interesse an einem uralten Script, die Finanzierung scheint bloße Formsache, über kleine Veränderungen ist man sich bald einig: Alles sieht danach aus, als könne Marvin sein ambitioniertes Drehbuch - schließlich hat er den Selbstmord eines Freundes aufgearbeitet - endlich in die Tat umsetzen. Doch wer mit Teufeln ißt, muß bekanntlich einen langen Löffel haben, und den hat Marvin nach all den Jahren immer noch nicht. Die Finanzierung gestaltet sich schwieriger als erwartet, jeder neue Geldgeber bringt nicht nur neue Ideen ein, um den düsteren Stoff aufzuhellen,

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren