Schließe meine Augen - begehre oder töte mich

Liebesfilm | Großbritannien 1990 | 109 Minuten

Regie: Stephen Poliakoff

Zwischen einem Londoner Architekten und seiner verheirateten Schwester kommt es zu einer leidenschaftlichen Affäre, die beinahe in eine Katastrophe mündet. Trotz des Tabu-Themas Inzest eine konventionelle Dreiecksgeschichte, die einer dilettantischen deutschen Synchronisation wenig entgegenzusetzen hat. Einzig die Bilder eines von städtebaulicher Gigantomanie bedrohten Londons sind bemerkenswert.

Filmdaten

Originaltitel
CLOSE MY EYES
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
1990
Regie
Stephen Poliakoff
Buch
Stephen Poliakoff
Kamera
Witold Stok
Musik
Michael Gibbs
Schnitt
Michael Parkinson
Darsteller
Alan Rickman (Sinclair) · Clive Owen (Richard) · Saskia Reeves (Natalie) · Karl Johnson (Colin) · Lesley Sharp (Jessica)
Länge
109 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Liebesfilm | Melodram | Literaturverfilmung
Diskussion
Sind sie denn alle blind gewesen - jene, die "Close my Eyes" zum "Besten Britischen Film 1991" kürten, und jene, die dem Film bei der "Berlinale" 1991 überwiegend freundlich gesonnen waren? Die Frage ist freilich falsch gestellt, denn was es jetzt im Kino zu sehen gibt, ist so übel nicht; allerdings hat das Synchronstudio den Film nach allen Regeln der Kunst "hingerichtet": Wenn sich die Geschwister Natalie und Richard zum ersten Mal begegnen, befindet sich die junge Frau in einer depressiven Stimmung, man nimmt ihr den müdeschleppenden Sprachduktus ab; doch auch später, auf dem Höhepunkt ihrer inzestuösen Affäre, leier

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren