Anastasia, die letzte Zarentochter

Drama | BR Deutschland 1956 | 105 Minuten

Regie: Falk Harnack

1920 wird aus dem Berliner Landwehrkanal eine Unbekannte gerettet, die behauptet, die einzig überlebende Tochter des Zaren Nikolaus II. zu sein. Anastasia wird zur Schachfigur im Spiel der politischen Intrigen. Ein dramatisches Frauenschicksal vor dem zeitgeschichtlichen Hintergrund der Jahre 1918-1953, in Form eines Tatsachenberichts angelegt. Trotz der subtilen Darstellung durch Lilli Palmer fehlt die filmische Brillanz der amerikanischen "Anastasia"-Version aus demselben Jahr. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1956
Regie
Falk Harnack
Buch
Herbert Reinecker
Kamera
Friedl Behn-Grund
Musik
Herbert Trantow
Schnitt
Kurt Zeunert
Darsteller
Lilli Palmer (Die Unbekannte) · Ivan Desny (Ein Jugendfreund) · Ellen Schwiers (Prinzessin Katharina) · Susanne von Almassy (Miss Stevens) · Käthe Braun (Frau von Rathleff-Keilmann)
Länge
105 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren