André und Ursula

Melodram | BR Deutschland 1955 | 80 Minuten

Regie: Werner Jacobs

Eine deutsche Studentin, der das Tagebuch eines französischen Soldaten in die Hände gefallen ist, erfährt nach dem Zweiten Weltkrieg, daß der Totgeglaubte noch am Leben ist. Eingeladen auf sein Schloß, verliebt sie sich in den Arzt, doch das Glück der beiden währt nur kurze Zeit: André stirbt an den Folgen seiner Kriegsverletzung. Edelmütiges Kino für das Publikum der 50er Jahre. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1955
Regie
Werner Jacobs
Buch
Kurt Heuser · Werner Jacobs
Kamera
Heinz Schnackertz
Musik
Herbert Jarczyk
Schnitt
Ferdinand Weintraub
Darsteller
Elisabeth Müller (Ursula Hartmann) · Ivan Desny (André Duval) · Walter Clemens (Gaston, Andrés Bruder) · Ina Peters (Mimi, Andrés Schwester) · Maria von Tasnady (Angéle Senard, Tante)
Länge
80 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Melodram | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren