Das Zeichen

Horror | Niederlande 1991 | 102 Minuten

Regie: Rudolf van den Berg

Als ein von Albträumen geplagtes 13jähriges Mädchen in einem Bunker in der niederländischen Marsch sieben Brüdern begegnet, die dort wegen eines Massakers festgehalten werden, scheint sich ein schrecklicher Fluch von Indianern aus dem Amazonas-Gebiet zu bewahrheiten. Horrorfilm um erwachende Sexualität, der in schlecht kopierten Genre-Elementen voller Blut und anderen Oberflächenreizen steckenbleibt.

Filmdaten

Originaltitel
DE JOHNSONS | XANGADIX
Produktionsland
Niederlande
Produktionsjahr
1991
Regie
Rudolf van den Berg
Buch
Leon de Winter · Rocco Simonelli
Kamera
Theo Bierkens
Musik
Patrick Seymour
Schnitt
Wim Louwrier
Darsteller
Monique van de Ven (Victoria Lucas) · Esmée de la Bretonière (Emalee Lucas) · Kenneth Herdigein (Prof. Keller) · Rik van Uffelen (De Graaf) · Otto Sterman (Vater Keller)
Länge
102 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Horror | Literaturverfilmung

Diskussion
Sieben Brüder und eine Schwester werden auf die Welt kommen. Das Mädchen wird von den Brüdern geschwängert, sein Kind wird das Fleisch gewordene Böse. So lautet der Fluch der Mahxitu-Indianer, eines Stammes aus dem Amazonas-Gebiet, die den Embryo-Gott Xangadix verehren und fürchten. Ein Wissenschaftler erforschte in den 30er Jahren das Leben des Stammes und stahl ihnen ihren Gott. 1970 werden die sieben Brüder geboren. Die Schwester folgt einige Jahre später und heißt Emalee. 1991 ist sie 13 Jahre alt. Sie hat Angst und träumt von sieben g

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren